Erfinder des Lattenrostes
Mehr als 60 Jahre Erfahrung
Über 300 kompetente Fachhandelspartner
Innovation Made in Bremervörde
Mission schmerzfreier Schlaf

In dritter Generation:

Die spannende Geschichte von Lattoflex

Banner_Timeline_BT_1024x384px

Ich bin Boris Thomas. Mein Großvater, der Tischlermeister Karl Thomas, hat 1935 unser Unternehmen hier in Bremervörde gegründet. Eine Zeit der Unruhe - am Vorabend des 2. Weltkrieges.
Sein Einsatz für die Menschen brachte ihn schnell in Konflikt mit dem damals herrschenden Regime in Deutschland und dann sogar ins Gefängnis. Sie können sich den Schock für meine Großmutter (mit 2 kleinen Kindern) vorstellen! Unser Unternehmen wurde von den Nazis geschlossen. Was für ein Rückschlag! Jedoch gab Karl Thomas niemals auf.

1936_Firmenbelegschaft
Nach mühevollem Neuanfang nach dem Krieg kam 1957 der große Durchbruch. Zusammen mit meinem Vater, Wilfried Thomas (ebenfalls Tischlermeister und studierter Holztechniker) und einem Freund aus Basel, Hugo Degen, machen die drei Männer eine Erfindung, die das Leben von Millionen von Menschen verändern wird:

1957 bauen sie den ersten Lattenrost der Welt! Ein Bett gegen Rückenschmerzen soll es sein – so der Wunsch der drei stolzen Erfinder. Und sie nennen ihre Erfindung: Lattoflex
Schauen Sie sich hier alle Lattoflex Lattenroste, Rahmen und Unterfederung seit 1957 an:

Seitdem kennen wir hier nur ein Ziel: Menschen eine erholsame Nachtruhe schenken.
Und ich habe diesen Traum quasi „mit der Muttermilch“ aufgesogen. Und wie schon mein Großvater sind wir immer bereit auch neue Wege zu gehen. Oft auch gegen Widerstand und das festgefahrene Denken der angeblichen „Autoritäten“ auf dem Gebiet der Gesundheit. Immer um Menschen wie Ihnen zu helfen.

Frauenbeine_auf_Lattenrost_Historie

Millionen von Kunden weltweit haben sich bereits seit 1957 von der wohltuenden Wirkung eines echten Lattoflex Bettes überzeugen können.
Doch zurück zu Ihrem schlechten Schlaf und der einfachen Lösung.

Neue Produkt-Generation

2023

Es ist so weit - Die neue und verbesserte Matratzen-Generation hat sein Debüt auf der ABK-Messe. Parallel wird auch der neue Flachmotorer in den Markt eingeführt - Eine Lösung, auf die viele Händler gewartet haben.

Lattoflex-Kurs und Meisterkurs

2021

Lattoflex sprengt Denkgrenzen - und digitalisiert die Verkäuferschulung. Mit der Balance aus Wissen und Spaß wird in 6 Stunden das vermittelt, was sonst in zwei Tage hier in Bremervörde vor Ort geschult wurde. Aber noch nachhaltiger: Im Anschluss an den Lattoflex-Kurs beginnt das 12-monatige Trainingsprogramm, der Lattoflex-Meisterkurs, um alles Wissen langfristig und nachhaltig zu vertiefen.

Lattoflex 900 startet durch

2020

Allen Widrigkeiten zum Trotz: Der neue „Lattoflex 900“ startet richtig durch. Das richtige Produkt zum richtigen Zeitpunkt. Die Menschen suchen Lösungen für Ihre Schlafprobleme. Und die Schlafspezialisten aus Bremervörde haben mit dem Lattoflex 900 hier erneut einen neuen Standard gesetzt!
Außerdem erscheint ein genialer neuer Bezug für die Matratzen: CV, mit Cooling-Effekt.

We are family! Lebenshilfe Bremervörde zieht bei Lattoflex ein.

2019

Endlich kommt zusammen was zusammen gehört: Die Beschäftigten der Lebenshilfe Bremervörde sind bei uns in die Halle 1 der Produktion eingezogen. 
Damit intensivieren wir die langjährige Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe. 

Mehr

Marken-Relaunch und Partnertage

2018

Im September reisen Lattoflex Partner aus aller Welt nach Bremervörde um mit Lattoflex zu feiern: 
Die Marke erfindet sich mit ihren Wurzeln neu! Sämtliche Produkte sind überarbeitet und verbessert, neue Matratzen und neue Bezüge erblicken das Licht der Lattoflex Welt.
Absolutes Highlight: die neuen Lattoflex Lebenslinien! Vor allem die neue Linie LF9 mit der neuen Lattoflex Flügelfederung 900: Sie vereint die geniale Technologie der Thomashilfen Thevo Flügel mit dem Komfort des kompletten Lattoflex Rahmensystems, Motorrahmen inklusive.
Erstmals wird auch der Sprung in den Online Handel gewagt mit den Systemmatratzen Lattoflex Babymatratze LF1, Lattoflex Kindermatratze LF3 und Lattoflex Matratze für Junge Menschen LF5.

Der Weg in die Neuzeit

2013

Vor über 300 Handelspartnern und Pressevertretern präsentiert Boris Thomas pünktlich zum vorgegebenen Zeitpunkt die neue Lattoflex-Generation. 5 Jahre Entwicklung und 56 Jahre Erfahrung im schmerzfreien Lagern von Menschen in der Nacht, für ein einzigartiges Bett.
Diesmal überträgt sich die Überzeugung und Begeisterung des gesamten Unternehmens und seiner Mitarbeiter auch auf den Handel und die Kunden. Zum Glück, denn das neue Lattoflex löst das Alte gänzlich ab. Die neue Technologie erforderte die Modernisierung der kompletten Fertigung.
Wichtiger Bestandteil des neuen Fertigungsprozesses, angelehnt an den der Automobil-Branche, ist die Lebenshilfe in Bremervörde. Menschen mit Behinderung fertigen die neuen Federungsmatten und fungieren so als fester Bestandteil der Produktion und des Lattoflex-Teams.
Die Mühe lohnt sich. In den Folgejahren ist Lattoflex so erfolgreich wie nie zuvor. Das Hoch hält an, bis der digitale Wandel immer mehr neue Matratzen-Unternehmen auf den Plan ruft. Der Kunde hat plötzlich nicht nur die Wahl was, sondern auch wo er kauft: Eine Einheitsmatratze aus dem Onlineshop oder das maßgeschneiderte Bett für seine persönlichen Bedürfnisse aus dem Fachhandel?

Start einer neuen Ära

1997

Lattoflex präsentiert die neue Federung mit Flügeln der Öffentlichkeit. Doch die interne Freude bekommt schnell einen Dämpfer. Der Handel lehnt Betten aus Kunststoff ab. Boris und sein Team wollen dem Kunden, als Schläfer, die Entscheidung überlassen.
So werden zweigleisig Holz- neben den neuen Kunststoff-Lattenrosten weiter produziert. Und Lattoflex behält Recht - das deutlich verbesserte Liegegefühl setzt sich durch. Nach einem dreiviertel Jahr wird die Holzproduktion mangels Nachfrage eingestellt. Der Weg ist frei für die neue Generation Kunststoff-Lattenroste.
Die folgenden Jahre sind der Beginn einer steilen Lernkurve. Boris sammelt alle Wünsche und Anregungen, Erfahrungen und Niederlagen, um seinem Entwickler-Team 10 Jahre später eine neue Aufgabe zu stellen: Das beste Bett für den Rücken. Doch die Zeit ist, zumindest aus Mitarbeitersicht, knapp.

Lattoflex geht neue Wege

1993

Rettung naht auf der alljährlichen Möbelmesse in Köln. Wieder ist es Hugo Degen, Tüftler und enger Freund der Familie, der eine revolutionäre Idee hat um Menschen noch schmerzfreiere Nächte zu bescheren. Zusätzlich zur Federung sollen Flügel jede Körperpartie anders abstützen, Druck gleichmäßiger verteilen und Schmerzen so noch weiter reduzieren.
Auf die Begeisterung für diesen Einfall folgt die Ernüchterung: Für die Umsetzung braucht es Knowhow in der Verarbeitung von Kunststoffen. Doch davon haben die Holz-Profis in Bremervörde keine Ahnung. Boris und Wilfried setzten alles auf eine Karte um das fehlende Wissen ins Unternehmen zu holen.
Die Schatzkammer wird geplündert und eiserne Reserven dienen der Weiterbildung der Mitarbeiter. Die ausgebildeten Tischler lernen mit dem neuen Werkstoff umzugehen. Als es nicht möglich ist, benötigte Teile einzukaufen, wird kurzerhand selbst eine Maschine zur Produktion dieser Teile gebaut.

Die Marke Lattoflex erfindet sich neu

1990

Auf das Hoch der letzten Jahre folgt Anfang der 90er Jahre das nächste Tief. Nach Öffnung der Mauer boomen Abholmärkte. Plötzlich bauen alle gute Lattenroste und Lattoflex muss dem Preiskampf standhalten. Doch die Technologie des Holzlattenrostes ist mittlerweile zu ende entwickelt und nicht mehr zu verbessern.
„Eine Marke ohne technischen Vorsprung muss sich neu erfinden, oder vom Markt verschwinden.“ So sieht es Boris Thomas, der von seinem Vater Wilfried die Geschäftsführung übernimmt.

Der Siegeszug beginnt

1967

Beinahe 10 Jahre lang finanziert der Möbelbau die neue Idee schmerzfreien Liegens. Die Menschen sind irritiert und verstehen nicht worum es geht: „Darauf kann man Schlafen?“, „Viel zu teuer.“ Doch Vater und Sohn glauben fest an einen Durchbruch des Holzlattenrostes.

Wilfried übernimmt die Geschäftsführung und beschließt den Nutzen des Holzlattenrostes „Rückenschmerzen müssen nicht sein.“ stärker zu kommunizieren. Und die Zeit ist endlich reif: Ende der 1960er Jahre beginnt der Siegeszug des Holzlattenrostes.

Was als Tischlerwerkstatt begann wandelt sich in ein modernes Industrie-Unternehmen. Ingenieur Wilfried konzentriert sich darauf die Technologie des Lattenrostes immer weiter zu entwickeln. Das Bett soll sich dem Schläfer anpassen, nicht umgekehrt. So entsteht eine Federung für noch besseren Liegekomfort und ein maßgeschneidertes Bett, wie es noch nie eines gab.

Der erste Lattenrost der Welt läuft vom Band

1957

Die Produktion gebogener Holzleisten erweist sich als äußerst schwierig. Gemeinsam mit Sohn Wilfried Thomas, der aus seinem Studium der Holztechnik die richtige Lösung zur Verleimung der Leisten mitbringt, produziert Karl den 1. Holzlattenrost der Welt. Lattoflex, die Mutter aller Lattenroste, läuft in Bremervörde vom Band. Doch der Lattenrost erweist sich als Flop.

Karl Thomas legt den Grundstein für Lattoflex

1935

Karl Thomas macht sich als Möbeltischler mit einer Werkstätte für Raumgestaltung in Bremervörde selbstständig. Historisch betrachtet keine gute Zeit für den Firmengründer: Auf Grund seines sozialistischen Hintergrundes wird er inhaftiert und später zwangsweise an die Ostfront geschickt.
Kein Grund aufzugeben: Nach Kriegsende startet Karl, dessen Leidenschaft das Kunsthandwerk ist, erneut damit, in seiner Werkstatt schöne Möbel aus Holz zu bauen. Der gewünschte Erfolg bleibt dabei leider aus. Durch die Zusammenarbeit mit dem Hamburger Arzt Dr. Neumeyer lernt Karl dessen Bekannten Hugo Degen kennen.
Der Schweizer Hugo Degen, ein Tüftler mit etlichen Ideen, meldet ein neues Patent an: Ein Bett gegen Rückenschmerzen. Dieses soll die Kreuzschmerzen seiner Frau Else lindern. Mangels Alternativen hatte er ihr nach einem Bandscheibenvorfall schlichte, gebogene Holzlatten unter die Matratze geschoben, um ihr schmerzfreies Liegen zu ermöglichen.

Alle Lattenroste und Rahmen in der Geschichte von Lattoflex: